Sonntag, 24. April 2016

Wir bauen schon an... und Auflösung Bodenbelag und Treppe

Hey zusammen

Magdalena hat bemerkt, dass wir bis heute nicht aufgelöst haben aus welchem Material unser Wohnzimmer- und Küchenboden ist. Sehr aufmerksam Magdalena :) und du hast recht. Ausserdem haben wir glaub tatsächlich noch kein Foto der fertigen Treppe gezeigt. Nur die einzelnen Teile die wir in der Ausstattung ausgewählt haben, unter anderem die grauen Stufen.


Dieser Fussboden ist Vinyl in der Farbe Akazie exotik. Verlegt wird er wie Parkett. Er ist sehr strapazierfähig und pflegeleicht. Man kann ihn auch feucht aufnehmen. Etwas Wasser macht ihm nichts auf, er quillt dadurch nicht auf wie es z.B. Laminat tut. Da wir einen einheitlichen Boden für Küche und Wohnzimmer haben wollten, hat sich das angeboten. Vorgeschlagen hat uns dieses Material unsere Ausstattungsberaterin bei WeberHaus. Bisher haben wir nur sehr positive Rückmeldungen bekommen, er gefällt den Leuten so gut wie uns. Ganz günstig ist die Sache allerdings nicht. Durchaus vergleichbar mit Parkett, aber halt eben nicht so heikel.

 Und die Treppe bin ich auch noch schuldig:


Treppe: Aufgesattelt, Wange weiss, Tritte aus Buche, grau gebeizt, Geländer weiss mit Chromstahlstäben

Sie passt sehr gut ins und zum Haus. Die grauen Stufen waren die richtige Entscheidung. Übrigens: Die Holzbalken unter den einzelnen Stufen sind in der Schweiz Vorschrift. Sie sollen verhindern, dass ein Kind zwischen den Stufen hindurchfallen könnte. WeberHaus stattet Treppen für Schweizer Kunden automatisch damit aus.

Und dann habe ich im Titel schon angedeutet, dass wir bereits angebaut haben. Und zwar in der Küche. Die Küche ist ja ein sehr wichtiger Raum für uns und wir haben ganz viel Küchenkram. Den haben wir zwar untergebracht, dafür fehlte etwas Platz für die Lebensmittel die nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden müssen. Darum haben wir vor etwa drei Wochen einen zusätzlichen Schrank bei unserer Küchenbauerin bestellt. Sie meinte, wir könnten den gut selber aufbauen und uns die Montagekosten sparen. Na gut, wir versuchen das. Diese Woche hat Jürg den Schrank abgeholt. Am Donnestag Abend hat uns unser netter Nachbar Stefan geholfen das Teil ins Wohnzimmer zu schleppen und hat noch den einen oder anderen Tipp gegeben (er war fünf Jahre lang Küchenmonteur). Gestern haben wir dann die Verbindung zwischen den bestehenden Schränken gelöst, den Putzschrank verschoben und den neuen Schrank zwischen Putzschrank und Backofenturm gestellt. Schrank in der Wand fixieren, Türe einhängen und einstellen, Schubladen rein und fertig. Gut, wir waren schon gegen zwei Stunden dran, so einfach ist es dann auch wieder nicht. Aber mit einem geschickten Handwerker an der Seite gut machbar. Eingeräumt ist er nun auch schon und schon sieht es wieder viel aufgeräumter aus.


Heute wurden mit Hilfe des Elektrikers in unserer Familie die vier letzten Lampen aufgehängt. Die zeige ich euch beim nächsten Mal. Das klingt einfacher als es war. Es hatte schon seine Gründe warum die noch nicht hingen und warum wir die Hilfe eines Fachmannes benötigten ;).

Bis bald

Liebe Grüsse
Sabrina

Kommentare:

  1. Der Boden ist wirklich toll. Ich mag keine offenen Treppen, ich glaube ich sehe da die Stufen nicht richtig, oder so etwas muss es sein, deshalb bin ich im Urlaub wohl auch von der Wendeltreppe gestürzt. Das mit dem Balken drunter ist sehr gut, wir haben eine offene treppe im Haus und da hing Louisa mit 2 mit den Beinen nach unten drunter und ich konnte sie noch schnell zurück ziehen, der Kopf wäre durch gegangen, da hatten wir dann selbst etwas drunter gebastelt

    AntwortenLöschen
  2. Den Boden hätte der Herr Bodenleger hier auch empfohlen. Er verlegt ihn gerne, wir hatten ihn im Haus vorher. Auch mit Kindern ... sehr dankbar und pflegleicht. Und er sieht elegant aus.
    Ich mag auch eher Treppen die zu sind. Bin auch schon einmal gestolpert und ganz, ganz doof mit dem Fuss durchgerutscht. Seiddem geh ich offene Treppen gar nicht mehr arglos rauf und runter.
    Hübsch habt Ihr es Euch gemacht!
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Ich lasse Dir liebe Grüsse hier und sage "Danke" für die Glückwünsche. Susanne hat sich gefreut.
    Elisabeth

    AntwortenLöschen