Samstag, 18. April 2015

Ausstattung Tag 3 - Alles elektrisiert

Heute blieb "nur" noch die Elektroplanung zu erledigen. Darum gönnten wir uns etwas mehr Zeit im Hotel, da wir auch noch auschecken mussten. Das Frühstück war wie immer super (auch wenn bezüglich Freundlichkeit noch Ausbaupotenzial bestehen würde). Als all unser Material wieder im Auto war, machten wir uns auf den Weg nach Rheinau. Mittlerweilen ist uns das Ausstattungszentrum gut vertraut und wir gehen noch kurz in die Kaffee-Ecke.

Dann starten wir im Büro von Frau H. mit dem letzten Akt. Wie bereits am ersten Tag gehen wir Raum für Raum durch unseren Grundriss und hinterfragen jede Steckdose, jeden Schalter und mögliche Szenarien bezüglich Möblierung und Nutzung. Bereits zu Hause hatten wir uns viele Gedanken gemacht, wo all diese Komponenten sein müssen, damit es Sinn ergibt.

Unterdessen hören wir bereits die Mehrpreis-Klingel schon nicht mehr. Wir versuchen nur, dass diese möglichst leise klingelt. Aber es hilft nichts, wenn uns später eine Steckdose fehlt, nur weil wir 180.- sparen wollten, ärgern wir uns die nächsten Jahrzehnte, was keinen Sinn macht.

Bei den Spotbeleuchtungen sind wir z.B. nun so verblieben, dass wir die Spots selbst montieren. Dies spart ungemein Geld, da wir diese Arbeit als Eigenleistung ausführen können. Dafür wird dann wahrscheinlich unser Umfeld noch etwas "bluten" müssen :D.

Im bisherigen Vertrag hatten wir das Homeway-Paket gebucht. In der Zwischenzeit mussten wir feststellen, dass dieses gar nicht so gut zu uns passt. Zum einen ist die darin enthaltene Netzwerkverdrahtung nur in CAT5 ausgeführt und zum anderen sind die zwei zusätzlichen Homeway-Dosen, die wir benötigt hätten, 1200.- nicht wert. So haben wir jetzt alle Dosen einzeln in den Räumen verteilt. Für ein Mal klingelt nicht die Mehrpreis-Klingel sondern ertönt das Minderpreis-Horn :) Mit der Aufteilung in einzelne Dosen und dem selektiven Einsatz derer haben wir sogar noch Geld eingespart.

Nachdem wir UG und EG festgelegt hatten war bereits wieder Mittagessen angesagt. Erneut durften wir uns bedienen lassen und hatten nach dem Essen sogar nochmals etwas Zeit durch die Musterhäuser zu gehen. Nach der Ausstattungsberatung geht man doch mit einem anderen Blick für Details durch die Häuser. Wie läuft die Küchenarbeitsplatte ins Fenster, wo sind Schalter, wie sind Steckdosen angeordnet, wie hoch ist die Brüstung des Fensterbands, wie ist die Fliesendusche ausgeführt ...

Gleich nachdem es nach der Mittagspause weiter ging kam unser Projektleiter Herr S. noch auf einen kleinen Besuch vorbei. Er klärte uns über den weiteren Ablauf auf, wir konnten Dokumente abgeben und ein paar Worte wechseln. Ich finde es immer sehr wertvoll, wenn man die beteiligten Personen auch persönlich kennenlernen kann.

Nun noch das Obergeschoss. Dies war dann auch der einfachste Teil des Gebäudes, da die Schlafzimmer im OG nicht kompliziert sind. Der aufwändigste Raum war das Bad, da wir keine Brennstelle in der Raummitte wünschten, sondern auch hier Spots Verwendung finden. Ich finde das Spot-Licht optisch sehr schön, da es auch selektiv eingesetzt werden kann. Dadurch, dass ich die Lampenfassungen dann selbst einbaue und das Leuchtmittel tauschbar ist, können wir auch mit der Leuchtstärke spielen.

DAS WAR'S, wir haben es geschafft und unser Haus ist definiert. Unsere Vorfreude ist um mehrere Meter gestiegen, nun kann man sich alles vorstellen und weiss wie die Räume ausgestattet sind.

Nach einer herzlichen Verabscheidung durch unsere Beraterin Frau H. machten wir uns durch strömenden Regen wieder auf den Heimweg. Wir sind froh, das wir alles an einem Ort aussuchen konnten, das hatte dann doch viele Vorteile.

Nächste Woche wird es dann mit unserem Architekten weitergehen. Wir müssen dringend die Ausschreibungen starten, damit unser Keller schnell steht. Dies ist die Voraussetzung, dass unser Heim in der Produktion eingetaktet wird.

Bis bald
Jürg


Kommentare:

  1. Ich freu mich, dass es so gut läuft.
    Ganz viel zu tun für Euch, aber es wird ja auch "Eures"
    viel Glück beim Hausbau weiterhin
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja die Spots... nächste Woche ist es bei uns soweit, dass ich sie einbaue... mal sehen, ob ich euch danach davon abrate. ;)

    AntwortenLöschen